Geschichte                    Kultur                    Kulinarik                    Sport & Fitness                    Gesundheit                    Tagen in Frohnleiten                    rund um Frohnleiten

Wanderungen im Bereich Frohnleiten   3/08

zusammengestellt vom ALPENVEREIN FROHNLEITEN

Vom gemütlichen Spaziergang bis zur anspruchsvollen Wandertour ist in und rund um Frohnleiten alles zu finden. Mutter Natur hat hier für einige der schönsten Routen gesorgt. Viele Kilometer markierter Wanderwege führen durch wildreiche Wälder, Parks, Auen und Almen. Das Angebot ist vielfältig. Die zahlreichen Alm- und Jausenhütten laden zu einer Rast bei „steirischen Schmankerl“ der Extraklasse ein.
siehe auch:
>> Wegzeiten
>> Wegenetz
>> Stadtplan

Gschwendtberg 993 m

Ausgangspunkt: Frohnleiten, P beim Volkshauspark oder unter der Autobahnbrücke.
Verlauf : Radweg Richtung Schrems - nach dem letzten Haus links weg ; Weg Nr. 10
Aufstieg : 1 ½ - 2 Stunden. Steil.

Abstieg Richtung Maria Ebenort über Schlöglmoar ( 1 - 1 ½ Std) oder über den Hochgschwendt zur Einmündung des Weges Nr. 748 von der Roten Wand kommend nach Schrems bei Frohnleiten (1 ½ - 2 Std)

Rote Wand 1505 m

Ausgangspunkte:
a) Auffahrt mit dem PKW über Schrems und Tyrnau zum P Rote Wand (Parkzeit einhalten : nicht zu zeitig und nicht zu spät wegen des Wildes!). Von hier die Forststraße in westlicher Richtung in die Bucheben. Hier Einmündung in Weg Nr. 748 / 747 auf die Rote Wand. Aufstieg : ca 2 ½ Std
b) Anfahrt wie bei a), noch weiter bis auf die Tyrnaueralm (Mautstraße). Von hier Weg Nr. 747 auf die Rote Wand; weiter in die Bucheben und unterhalb der Roten Wand zurück. Gesamt : ca 3 Std
c) Langer Anstieg über die Schrems; vor dem GH Rois links weg, Weg Nr. 748 über den Heuberg, das JH Steindl in die Bucheben und weiter auf die Rote Wand. Gehzeit : 5 ½ - 6 Std
d) Von Mixnitz entlang der Bahn Richtung Süden zum Parkplatz; Anstieg über Weg Nr. 748 zum JH Steindl und weiter wie bei c). Aufstieg ca 3 ½ - 4 Std

Heuberg / Höhenweg nach Frohnleiten

Ausgangspunkt:
Mixnitz (mit dem Zug erreichbar); Straße vom Bahnhof in südlicher Richtung bis zu einem kleinen Parkplatz (P7 Drachenhöhle). Große Hinweistafel; Markierung Nr. 748 auf den Heuberg; Gehzeit ca 1 ½ Stunden. Abzweigung bei einer deutlichen Markierungsstange; Weg Nr. 747 führt auf die Rote Wand; Abzweigung nach rechts Weg Nr. 748 führt vorbei beim Jagdhaus Steindl ( Vorsicht : der Wanderweg verläuft entlang des Zaunes!) über den Höhenzug, der parallel zum Murtal verläuft. Gut auf die Markierungen achten, da der Weg immer wieder von der Forststraße abzweigt.
Nach dem Gehöft Pirchbauer (bis hierher ca 2 ½ - 3 Std.) gibt es die Möglichkeit
a) über den Gschwendt zu gehen; Weg Nr. 10, ¾ Stunde zum Gipfel ; Abstiegsmöglichkeiten siehe Wanderung Gschwendt. bzw
b) den Weg 748 auf der Schremser Seite weiter zu wandern; führt vor dem GH Rois zur Bundesstraße. Ca 1 Std. ab Abzweigung Gschwendt.

Mixnitz - Drachenhöhle

Gleicher Ausgangspunkt wie Heuberg; Abzweigung vom Weg Nr. 748
Steiler Aufstieg, zuletzt durch eine versicherte Schlucht (Steinschlaggefahr !)
Gehzeit ca 1 ¼ - 1 ½ Std.
Betreten der Höhle nur mit Führer. Abstieg auf demselben Weg.

Harterberg 1036m

Mit dem PKW auf den Rechberg; Parken. Linienbus - Verbindung erfragen !

Wanderung links in nördlicher Richtung auf Weg Nr. 740 Richtung Nechnitz. Bei einem Marterl ("Roter Herrgott") links abzweigen und unmarkiert auf der breiten Forststraße bis knapp unter dem Gipfel. Der Gipfelaufschwung ist steil, aber kurz. Schöne Fernsicht. Bis hierher ca 1 ½ - 2 Std. Rückweg gleich.

Varianten:
a) beim Roten Herrgott weiter auf der Markierung nach Nechnitz (gemütliche Gasthäuser); ca 1 ½ - 2 Std vom Harterberg;
b) von der Nechnitz in die Tyrnau absteigen; ca 1 Std.

Haneggkogel 1089 m

Ausgangspunkt:
P in Adriach, Anstieg über Weg Nr. 532 über den Jöllersattel zum Gipfel (1 ½ - 2 Std). Ein Rundweg führt weiter Richtung Ebenwirt am Schenkenberg (Tel.: 03125 / 2012); beim Wegkreuz links haltend unter dem Haneggkogel zurück (2 - 2 ½ Std).

Weitere Anstiegsmöglichkeiten :
a) Mit dem PKW über die Gams zum GH Ebenwirt am Schenkenberg mit Parkmöglichkeit. ¾ - 1 Std
b) Von Peggau ins Übelbachtal nach Zitoll. P am kleinen Dorfplatz; Weg Nr. 533. Der markierte Weg führt beim Poldlwirt am Reising vorbei (Umweg von ca 10 Minuten; nicht immer geöffnet; Tel.: 03126 / 2926)) auf den Haneggkogel (3 - 3 ½ Std). Von hier ist ein Abstieg nach Frohnleiten möglich.

Reising - Frohnleiten

Ausgangspunkt:
Zitoll im Übelbachtal. P am kleinen Dorfplatz.
Vom Dorfplatz Straße links, von der nach wenigen Metern der Wanderweg Nr. 533 rechts abzweigt. Stellenweise steil bis zum Reising. Wer beim Poldlwirt am Reising einkehren möchte, verlässt bei der kleinen Kapelle den markierten Weg und geht die Asphaltstraße weiter, das Ziel ist schon zu sehen. Umweg von ca. 10 Minuten; (Achtung ! Nicht immer geöffnet; Tel.: 03126 / 2926)
Bis hierher ca. 2 Std. Der Weiterweg führt Richtung Haneggkogel bis zur Einmündung in Weg Nr. 532. Ca 1- 1 ½ Std.
Gipfelbezwingung ist möglich; etwa ½ Stunde im Anstieg.
Ansonsten Weg Nr. 532 in nordöstlicher Richtung zum Jöllersattel und nach Adriach bei Frohnleiten. Nochmals 1 - 1 ½ Std.

Listenkogel - Plotscherbauer - Gmoa - Frohnleiten

Ausgangspunkt : Übelbach; Lange Wanderung!

Vom der Bundesstraße kommend ist gleich am östlichsten Teil des langgezogenen Marktplatzes eine Markierungstafel. Weg Nr. 534 führt stetig steigend auf die Hochebene am Listen; ca 1 ½ Std
Zwischen Jagdhaus und Garagen vorbei, auf Forstraßen und Steigen zum Wöllingerkreuz und zum Plotscherbauer (im Sommer Almbetrieb); ca 1 ½ Std ab dem Listen.
Ab hier Weg Nr. 11 in östliche Richtung zur Gmeinalm (Gmoa) in einer guten Gehstunde.
Abstieg zum GH Ebenwirt am Schenkenberg (Ca ¾ Std.).

Von hier
a) über den Hanegg nach Frohnleiten - ca 2 ½ Std,
b) unter dem Hanegg nach Frohnleiten - ca 2 ½ Std,
c) durch den Ratlosgraben auf Weg 532 in die Gams und nach Rothleiten - ca 2 ½ Std.

Trötsch 1239 m

Ausgangspunkte:
a) P beim Bahnhof Frohnleiten; Weg Richtung Schrems; Abzweigung kurz nach Bahnunterführung. Weg Nr. 750 über Laas. Aufstieg 2 ½ - 3 Std.
b) Anfahrt über Schrems - Rechberg nach Dreihöfen. P an der Straße. Von hier Weg Nr. 14 über Fragneralm mit Friedenskreuz auf den Gipfel. 1 ½ Std
c) Durch den Badlgraben auf Weg Nr. 750. Dieser Weg ist abenteuerlich und besonders bei Nässe nicht ungefährlich. Er ist durch die Versicherungen nur einem schwindelfreien und trittsicheren Wanderer zu empfehlen!
Umgehung des Badlgrabens auf Weg Nr. 13 nördlich des Kalkweks in Peggau; mündet in Weg Nr. 750 ein.
Der weitere Weg führt über Schönegg nach Mitterdorf; von hier auf der asphaltierten Straße weiter bis zu einem großen Gehöft. Hier geht es steil bergauf; am Rücken links in westlicher Richtung stetig steigend zum Gipfel. Ca 4 - 5 Std. Abstieg nach Frohnleiten.

Schiffall 1221 m / Kreuzkogel 1181 m

Ausgangspunkt : Laufnitzdorf; P gegenüber vom GH Schweizerhof.
Die Straße weiter zur Kapelle, hier rechts bis zum letzten Haus.Weg Nr. 531 über Gehöfte vulgo Felber und Steiner auf den Schiffall (2 ½ Std);
Rundweg über den Kreuzkogel ( 45 Min.) mit guter Fernsicht möglich, aber vor dem Gipfel gibt es eine kurze, versicherte Felsstufe.

Abstieg nach Mixnitz ist möglich. 2 - 2 ½ Std

Fensteralm 1642 m

a) Mit dem PKW in den Gamsgraben (Rothleiten) bis zum P Ross - Stall (Parkzeit beachten !) Von hier Weg Nr. 12 zum Almwirt (kein GH !) und weiter auf WWW 502 / 505 zur Fensteralm. 5 ½ - 6 Std
b) Mit dem PKW in den Gamsgraben, vor dem GH Kainz links abzweigen in den Ratlosgraben und Auffahrt auf den Schenkenberg. P beim Ebenwirt. Von hier Weg Nr. 11 zur Gmeinalm ("Gmoa") 1 ½ Std - auch ein lohnendes Ausflugsziel (Juli u. August bewirtschaftet)! - und weiter auf Weg 534.
Gehzeit zum Fensteralmgipfel ab Gmoa noch ca. 3 - 3 ½ Std.

Gmeinalm (Gmoa)

Mit dem PKW in den Gamsgraben, vor dem GH Kainz links abzweigen in den Ratlosgraben und Auffahrt auf den Schenkenberg.
P beim GH Ebenwirt. Von hier Weg Nr. 11 zuerst durch das Gehöft vulgo Fuchs, dann ein Stück auf der Straße, bis nach der Rechtskurve der Steig links wegführt. Teilweise steil. Aufstieg ca 1 ½ Std
Schöner Rundblick; im Juli und August befindet sich Weidevieh auf der Alm.

Hochalm 1642 m

a) Im Sommer Auffahrt mit dem PKW über den Laufnitzgraben zum GH Wieseralm; P. Weg Nr. 529 über das Gendarmeriekreuz zu den Drei Pfarren; hier Einmündung in Weg Nr. 502, später auch 505 zum höchsten Punkt, dem Herrnkogel. Ca 3 Std

b) Mit dem PKW in den Gamsgraben bis zum P Ross - Stall. Von hier auf Weg Nr. 12 zum Almwirt (kein GH !). Dort Einmündung in WWW 502 / 505 in nördlicher Richtung auf die Hochalm. Ca 5 Std
c) Vom Norden ist die Auffahrt bis knapp unter dem Almwirt (kein GH !) ab Leoben durch den Gößgraben gestattet.
Weiterweg zur Wieseralm bzw. zum Eisenpass ist möglich.

Zusammenstellung von R. und E. Kapp für den AV Frohnleiten

Ebenso empfehlenswert:
Hochanger ab Zlatten oder Bruck/Mur
Bärenschützklamm von Mixnitz; allerdings eher für schwindelfreie Wanderer.
Teichalm : Wander- und Ausflugsgebiet (Frohnleiten - Rechberg - Fladnitz)
Schlechtwetterprogramm : Lurgrotte in Peggau Tel.: 03127/2580

Alle Angaben ohne Gewähr. Begehen der Wege und Steige auf eigene Gefahr ! Erstellt im Sept. 2006; geändert bzw. ergänzt im März 2008

Wichtige Telefonnummern:
GH Ebenwirt (Fam. Eisenberger) 03125 / 2012
GH Poldlwirt (Fam. Rappold) 03126 / 2926
GH Wieseralm (Fam. Wieser) 03126 / 3350
GH Brandlwirt (Fam. Reithofer) 03126 / 8444
Landhaus Rois (Fam. Rois) 03126 / 8217

Taxi Eibisberger 03126 / 2071

Notruf Rotes Kreuz : 144




Veranstaltungen - Sporthalle - Sport- & Freizeitpark Frohnleiten
Eishalle - Radsport - Tennis - Reiten - Klettern
Golfclub Murhof - Intern. MM-Stadtlauf 2016






News
 » Priedl Kutschenfahrten KG
 » Golfhotel Murhof
 » Spezialitäten Abende
    »»» mehr Details